Preisverteilung vom Vereinspokal- und Vereinsschießen mit Königsproklamation bei der Schützengemeinschaft Schrattenbach-Eichholz 2012/2013

Mit der Siegerehrung zum Vereinspokal- und Vereinsschießen mit Königsproklamation beendeten die Schrattenbacher Schützen ihre Saison 2012/2013.

Hierzu konnte 1. Schützenmeister Franz Buchenberg neben Vereinsmitgliedern auch Bürgermeister Hans-Peter Koch mit Gattin, Ehrenschützenmeister Ludwig Endres, Ehrenmitglied Hans Vetter, alle Vereinsvorstände und Vertreter der örtlichen Vereine, die Ein-Mann-Gruppe Alfons Kennerknecht, den noch amtierenden Schützenkönig Alexander Schmid und Jugendkönig Simon Mader begrüßen.

Schützenmeister Franz Buchenberg begann den Abend mit der Siegerehrung vom Vereinspokalschießen, bei dem sich sagenhafte 235 Teilnehmer aus 10 Vereinsgruppen beteiligten.

Den Meistbeteiligungspreis erhielt, wie schon im vergangenen Jahr, der Obst- und Gartenbauverein mit 59 Teilnehmern, den 2. Platz belegte die FFW Schrattenbach mit 52 Teilnehmern und die 3. Platzierung holte sich der Musikverein Schrattenbach mit 39 Teilnehmern.

 

Den Vereinspokal sicherten sich wieder die Modellfleiger Albatros I mit 640 Ringen, vor der FFW Schrattenbach I (577 Ringe) und dem Sparclub „Goldener Hirsch I“ (540 Ringe).

In der Damen-Einzelwertung gewann Sandra Buchenberg mit 157 Ringen, vor Marianne Uhlemayer mit 153 Ringen und Ulrike Heckmann mit 153 Ringen. Bei den Herren siegte Robert Dopfer (174 Ringe), gefolgt von Christian Greipel (169 Ringe) und Siegfried Gerle(156 Ringe).

Neu seit diesem Jahr ist der Vereinspokal für Blattlwertung.

Christine Alsdorf (Obst- und Gartenbauverein) darf ihn nun mit ihrem 10,2 Teiler für ein Jahr behalten.

Nachdem die noch amtierenden Könige Simon Mader und Alexander Schmid den Abend mit dem neuen sogenannten Eröffnungstanz einläuteten, bedankten sich die Jungschützen bei Trainerin Andrea Kögel und Jugendleiter Markus Wilhelm für die ehrenamtliche Tätigkeit und den freiwilligen Einsatz und übergaben ein kleines Dankeschön.

Anschließend vergab 1. Schützenmeister Franz Buchenberg mit Sportleiter Robert Bietsch die zahlreichen Pokale und Trophäen an die Schützen, um die während der Saison gekämpft wurde.

Insgesamt 46 Schützen Schützen beendeten das Vereinsschießen der Saison 2012/2013 erfolgreich, davon 8 Jugendliche.

Bester Schüler war Fabian Unglert mit einer durchschnittlichen Ringzahl von 162 Ringen, bester Jugendlicher Simon Mader (184,3 Ringe). Bei den Damen siegte Nadine Wilhelm mit 190,9 Ringen und bei den Herren gewann Robert Gutmann mit sensationellen 192,7 Ringen. Josef Brutscher sicherte sich mit einem Schnitt von 186,9 Ringen den Sieg in der Senioren-Auflageklasse, bei den Luftpistolenschützen dominierte Simon Krug (175,8 Ringe). Die Meisterkette, welche in einem Finalschießen nach K.o.-System der besten 14 Schützinnen und Schützen der vergangenen Saison ausgeschossen wird, gewann Robert Gutmann.

Nach dem Grußwort von Bürgermeister Hans-Peter Koch, der den Gewinnern des Abends gratulierte, sprach Schützenmeister Franz Buchenberg Dankesworte aus. Anschließend verabschiedeten sich die Könige des vergangenen Jahres, bevor dann der Höhepunkt des Abends, die Ausrufung der neuen Schützenkönige, folgte.

Als Jugendkönig sicherte sich Jonas Strauch mit einem 10,2 Teiler die Schützenkette, Michael Uhlemayer (16,2 Teiler) und Christoph Breher (18,0 Teiler) wurden Wurst- und Brezenkönig. Äußerst spannend verlief die Proklamation der Schützenklasse. Resi Brutscher erzielte mit einem sensationellen 3,6 Teiler den Besten Blattl-Schuss und wurde somit zur Schützenkönigin geehrt. Mit einem 5,0 Teiler wurde Andrea Kögel Wurstkönigin und Engelbert Dopfer mit einem 5,0 Teiler Brezenkönig.

 

 

b_372_248_16777215_00_images_bilder_aktuelle_beitraege_schuetzenkoenig-jugendkoenig-saison-2012-2013.JPG

Von links nach rechts:
1. Schützenmeister Franz-Xaver Buchenberg, Schützenkönigin Resi Brutscher, Jugendkönig Jonas Strauch, 1. Bürgermeister Hans-Peter Koch, Sportleiter Robert Bietsch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.