Chronik des Schützenvereins Eichholz

 

Über die Entstehung des Schützenvereins Eichholz gibt es keine schriftlichen Dokumente. Deshalb stützt sich die Altersangabe auf übereinstimmende Angaben von Josef Schalk, Grasgrub, und des früheren Bürgermeisters der Gemeinde Schrattenbach, Remig Rauch, Käsers. Aufgrund dieser Aussagen gilt es als sicher, dass der Verein um 1860 entstanden ist. Damals nannte sich der Verein „Zimmerstutzenschützengesellschaft Eichholz“, wie aus der Ausschreibung für ein Preisschießen im März 1900 hervorgeht. Die Schießdistanz betrug 10 Meter und Stutzen bis Kaliber 10 waren zugelassen. Das Schießlokal war das Gasthaus „Zur Krone“ in Eichholz.
Im Jahre 1942 wurde wegen des 2. Weltkrieges der Schießbetrieb eingestellt und 1950 von Michael Staltmeier wieder aufgenommen. Bis 1957 hatte der „Schützenverein Eichholz“, wie er sich jetzt nannte, seine Bleibe im Gasthof „Zur Krone“. Wegen der Schließung der Gasträume in Eichholz musste sich der Verein nun ein neues Schießlokal suchen. Deshalb zog der Verein 1957 in die Gastwirtschaft „Dietmannsrieder Keller“ um. Die völlig unzureichenden Schießstandverhältnisse führten bald zu einem starken Rückgang der Schießleistungen, der Verein selbst stand kurz vor der Auflösung. In dieser Notlage bot 1966 die Familie Hölzle-Läufle an, den erst fertig gestellten neuen Saal des Gasthauses „Eisernes Kreuz“ (obere Wirtschaft) in Schrattenbach dem Schützenverein Eichholz als Schießlokal zur Verfügung zu stellen. Damit begann für den Verein ein neuer Aufschwung. 1966 konnte Mithilfe privater Geld- und Talerspenden eine Schützenkette angeschafft werden. Das 110-jährige Gründungsjubiläum feierte der Verein 1970 mit einem Preisschießen innerhalb der Pokalgemeinschaft „Allgäuer Tor“. Nach der Gründung der Schützengemeinschaft Schrattenbach-Eichholz 1978 blieb das Gasthaus „Eisernes Kreuz“ weiterhin das Schießlokal der Eichholzer Schützen. Mit der Einweihung des Schützenheimes 1986 in der alten Schule in Schrattenbach vollzog sich endgültig die Vereinigung der Schützenvereine Schrattenbach und Eichholz.

 

Die Eichholzer Schützenmeister, soweit sie noch ermittelt werden konnten:

 

gruendungsnachweis-eichholz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.